Firmengeschichte

Von der Schmiede zum High-Tech-Betrieb

KUIPERS CNC-Blechtechnik
KUIPERS CNC-Blechtechnik
Die KUIPERS CNC-Blechtechnik GmbH & Co.KG gehört zu den modernsten Blechbearbeitungsbetrieben in Nord-West-Deutschland. Als inhabergeführtes Familienunternehmen in vierter Generation blicken wir auf eine fast 100-jährige Tradition im Metallhandwerk zurück.

1920-1950
Die Geschichte der Firma KUIPERS reicht zurück auf das Jahr 1920, als Wilhelm Robbeloth - Urgroßvater des heutigen Geschäftsführers - nach dem Erwerb der Befähigung zum Betriebe des Hufbeschlaggewerbes und des Meistertitels im Schmiede-Handwerk die Schmiede Robbeloth in der Schützenstrasse in Meppen gründet.

1950-1975
Nach dem unerwarteten Tod von Wilhelm Robbeloth übernimmt 1952 der Maschinenbaumeister und Schweißfachmann Clemens Kuipers (*12.09.1919) die Schmiede. Später heiratet er die Tochter des Gründers und wandelt die Schmiede im Laufe der Jahre zu einem florierenden Schlosserei und Metallbaubetrieb um. Die Schmiede Robbeloth wird umbenannt in Clemens Kuipers Schlosserei und Leichtmetallbau. In mehreren Erweiterungen wird die Produktionsfläche vergrößert.

1975-1990
Als der Platz am alten Standort nicht mehr ausreicht, wird 1975 im Industriegebiet Meppen Nödike eine neue Produktionshalle mit Büro- und Ausstellungsflächen zu einer Größe von rund 1.000 m² errichtet und bezogen. Der Produktionsstandort Schützenstrasse wird aufgegeben und verpachtet. Schwerpunkt der Produktion sind nunmehr Fenster, Türen, Fassaden und Schlosserarbeiten. Da neben Stahl und Aluminium auch Fenster und Türen aus Kunststoff zunehmend gefragt sind, werden diese in das Produktionsportfolio aufgenommen.

1979 steigt der Sohn Dipl.-Volkswirt Wilhelm Kuipers nach Abschluss seines Studiums in den Familienbetrieb ein. Das Unternehmen wird umbenannt in die überregional bekannte KUIPERS Metall- und Kunststoffbau GmbH. Die Gebäudefläche wird in mehreren Abschnitten auf 2.500 m² erweitert, um den steigenden Bedarf an Fenstern, Türen und Fassaden zu decken.

Wilhelm Kuipers erkennt früh das Potential der in den Kinderschuhen befindlichen Blechbearbeitung. Eine ausreichende Präzision und Wiederholgenauigkeit ist handwerklich oft nicht zu erreichen. Die erste CNC-gesteuerte Stanz-Nibbelmaschine aus dem Hause TRUMPF wird 1989 angeschafft. Durch gezielte und intensive Akquisitionen wächst die Blechbearbeitung im Hause KUIPERS unter Wilhelm Kuipers an, was den Neubau einer Produktionshalle erforderlich macht.

1990-2005
1990 wird die Blechbearbeitung von Wilhelm Kuipers ausgegliedert. Er gründete die KUIPERS CNC-Blechtechnik GmbH, der er als Geschäftsführender Gesellschafter vorsteht.
Zeitgleich wird er von seinem Vater Clemens zum Geschäftsführer der KUIPERS Metall- und Kunststoffbau GmbH bestellt. In den folgenden Jahren investiert Wilhelm Kuipers verstärkt in die Blechbearbeitung. Das Betriebsgrundstück in Meppen Nödike kann das Wachstum der Blechbearbeitung nach mehreren Produktionserweiterungen nicht länger aufnehmen. Da keine geeigneten und ausreichenden Flächen am Standort Meppen Nödike zur Verfügung stehen fasst Wilhelm Kuipers den Entschluss zum Neubau einer Produktionshalle an einem geeigneten Standort.

2005-heute
2005 wird im Industriegebiet Meppen Hüntel eine neue Produktionshalle mit Verwaltungsräumen nach einem optimierten Materialflusskonzept gebaut und im September bezogen. Herzstück der neuen Produktionshalle bildet ein vollautomatisches Hochregallager für Bleche mit einer Kapazität von 1.680 to. Mit dem Bezug des neuen Standortes kann der gestiegene Bedarf der Bestandskunden gedeckt werden. Gleichzeitig kommen neue Kunden hinzu, was 2006 - nur ein Jahr nach dem Umzug an den Standort Hüntel - die erste Erweiterung erforderlich macht. Wilhelm Kuipers fasst den Entschluss, die KUIPERS Metall- und Kunststoffbau GmbH in die Bereiche Metallbau und Kunststoffbau aufzuteilen und zu verkaufen.

Ein aus langjähriger Zusammenarbeit bekannter Unternehmer aus dem Bereich Metallbaumontagen kauft den Metallbau und führt ihn unter dem Namen KUIPERS Metallbau GmbH & Co. KG fort. Zwei Mitarbeiter aus dem Bereich Kunststoffbau übernehmen diesen und führen ihn unter dem Namen KUIPERS Kunststoffbau GmbH & Co. KG fort. Beide Firmen behalten den überregional bekannten Namen KUIPERS, sind jedoch komplett unabhängig und selbstständig.

Wilhelm Kuipers konzentriert sich nunmehr voll und ganz auf die KUIPERS CNC-Blechtechnik.

Am 27.10.2006 verstirbt Clemens Kuipers im Alter von 87 Jahren. Bis zuletzt ist er im Unternehmen als „Senior“ präsent.

2007 tritt der Maschinenbaumeister und Schweißfachmann Michael Kuipers nach dem Abitur am Kolleg St. Blasien im Schwarzwald und der Ausbildung zum Industriemechaniker beim schwäbischen Maschinenbauer TRUMPF in das Unternehmen seines Vaters ein und durchläuft verschiedene Bereiche und Leitungsfunktionen. Im Laufe der folgenden Jahre wird das Unternehmen von Wilhelm Kuipers mit Unterstützung seines Sohnes intensiv ausgebaut. Die Gebäude werden in mehreren Ausbaustufen auf eine Größe von rund 20.000 m² erweitert.

Im September 2017 übergibt Wilhelm Kuipers nach 38 Jahren im Dienst der Firma - davon mehr als 25 Jahre als Geschäftsführender Gesellschafter - das Unternehmen an die nächste Generation. Michael Kuipers tritt mit dem 01. September 2017 in vierter Generation die Nachfolge als geschäftsführender Gesellschafter an. Wilhelm Kuipers steht seinem Sohn und dem Unternehmen von nun an beratend zur Seite.

Das Herz der Produktion bei KUIPERS CNC-Blechtechnik GmbH & Co. KG bildet das 4.560 to fassende vollautomatische Hochregallager für Bleche. Auf mehr als 35 modernsten Laser-, Stanz- und Biegemaschinen, mit mehr als 30 Schweißarbeitsplätzen und mit modernsten Industrierobotern produziert das Team von KUIPERS rund um die Uhr Serienteile für unterschiedlichste Branchen der Industrie.

Überzeugen Sie sich von KUIPERS, Ihrem kompetenten Partner in der Blechbearbeitung.


Wir sind zertifziert
Unsere Zertifikate
Träger des Gütesiegels
Beruf und Familie ist kein Widerspruch.
Weitere Informationen
Träger des Gütesiegels
Weitere Informationen
 
Drucken   Seitenanfang
© 2018 Kuipers, 24.05.2018   AGB | AEB